ubqtlandscape | Portfolio Categories Landscape
47
archive,paged,tax-portfolio_category,term-landscape,term-47,paged-3,vcwb,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-3.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.5,vc_responsive
Wissenschaftsquartier-magdeburg-thumb

Wissenschaftsquartier, Magdeburg (D)

„Das Wissenschaftsquartier Magdeburg entwickelt aus den lokalen Strukturen eine robuste und interpretierbare Ordnung. Basierend auf einem zusammenhängenden und lokal verbindenden Freiraumnetz wird das neue Quartier in der Stadt verankert und zugleich der Bezug des Stadtkörpers zum Elbraum hergestellt. Ausgangspunkt sind bestehende und heterogene Strukturen und Ordnung der dispersen Stadtfragmente: Alte Neustadt, Universitätscampus, Wissenschaftshafen und das noch zu entwickelnde Wissenschaftsareal westlich der Lagerhallen. Die vier Gebiete werden in ihrer jeweiligen Logik weiterentwickelt und als flexible Strukturen aufeinander zugeführt. Als Kopfbauten akzentuieren drei Hochpunkte die Enden der einzelnen Gebiete. Sie markieren das Wissenschaftsquartier und geben ihm die angemessene stadtweite Bedeutung. Die unterschiedlichen Körnungen der neuen Strukturen korrelieren über Modularität und leichte Materialität. So kann eine offene, ja optimistische Kohärenz etabliert werden: Ausdruck einer für die Gesellschaft arbeitenden Wissenschaft. Ähnliches gilt für die Landschaft: Fluss-typische Vegetation und Versickerungsflächen ziehen sich in den Stadtkörper und geben diesem eine umwelt-offene Atmosphäre. Gerahmt und durchdrungen von neuen, leichten Konstruktionen erscheinen die alten Industrieanlagen und Gebäude in neuem Licht und tragen so zur unverwechselbaren Identität des neuen Wissenschaftsquartiers bei.“ (Quelle: SMAQ)

Krukau-Vormestegen-Helmshorn_thumb

Krukau-Vormstegen, Helmshorn (D)

2nd price

„Der Entwurf zeichnet sich durch einen innovativen Städtebau mit eigener Formsprache aus, der dem Stadtteil eine eigene Identität, ein eigenes Image geben kann. Der Entwurf lebt von dem Wechselspiel stark verdichteter Bebauungsfelder und öffentlicher Freiräume, was zu abwechslungsreichen Raumfolgen und vielfältigen Raumerlebnissen führt. Vormstegen zeichnet sich vor allem durch Mischnutzung, räumlichen Brüche und unterschiedlichen Bebauungsstrukturen aus. Durch differenzierte Gebäudetypologien, mit Maßstabssprüngen in der Kubatur der Gebäude und kleinteiliger Erschließungsstruktur, interpretiert der Entwurf den besonderen Charakter Vormstegens mit zeitgenössischer Bebauung neu und ihn entwickeln weiter. Die kleinteilige Erschließungsstruktur, die mit relativ kleinen Baufeldern einher geht, erlaubt eine flexible und blockweise Umsetzung des Gesamtkonzeptes. Das bisherige Straßensystem wird weitgehend beibehalten und durch Wohnstraßen ergänzt, was sich kostenmindernd auswirkt. (…) Der Entwurf schafft einen großen platzartigen Freibereich an der Krückau, der die Qualität des Wasserlaufs und den Marktplatz in eine gelungene Verbindung stellt.“
(Auszug aus der Beurteilung des Preisgerichts)

Europan09-thumb.jpg

Cyclopes, awakening the myth, Europan 09, Syracusa (IT)

Finalist

The Cyclopes are back!
Being misunderstood by many, the Cyclopes represent nevertheless the essence of Sicily’s landscapes. Simply because, they too have been born by the earth, the fire and the sea! The Cyclopes have come to Syracuse – that has fallen apart into the Greek Ortigia and its rural and industrious suburb – to rehabilitate the city and reset its Sicilian history in motion towards a prosperous future. For after its history of petrol what will Syracuse’s future be like: an outdoor museum and disadvantaged suburb? The rehabilitation of the former railroad is an interconnection, to which our Cyclopes dock on. The project enables joining together, setting limits, and building up future city districts thanks to new spaces of public realm, oriented towards the coastal landscape. It is the unique occasion to place the city’s marginalized districts into the very heart of Syracuse’s identity by embracing them with this project that will furthermore activate an interlacing of the spread out urban tissue on the scale of the city. Thus the ancient “primitives” Polyphem, Acamas and Steropes resettle on the coast and take form in three buildings of  “events” that incarnate the Cyclopes innate qualities: agro-biology, energy for creation and spectacles as well as energies originating from the sky: sun, water and  wind. By their nature and their ambitions, the Cyclopes and the “cyclopean” sites represent new spaces open for public, for interaction and sharing, susceptible of generating an economic and social valorization of the city, as well as further development of tourism. Thereby they engage Syracuse in a future based upon its very own resources. By awakening the myth, the Cyclopes invite us to reflect upon a new spectacular as well as sustainable landscape; attractive as well as anchored in its territory, poetic and concrete ….